Yes! to Europe – Team der Hohen Landesschule Hanau

 

Wir sind 9 Schülerinnen und Schüler, darunter 5 Mädchen und 4 Jungs, der Hohen Landesschule in Hanau. Wir heißen Amy Brown, Annika Euler, Lea Euler, Yelda Balikci, Charlotte Aden, Felix Koglin, Philip Brandl, Tobias Prüßmeier & Luca Buchczyk. Wir besuchen alle die 12. Klasse und machen unser Abitur im kommenden Jahr 2018. Wir sind ein Mix aus Politik & Wirtschaftsleistungskurs und dem Wahlfach Wirtschaftswissenschaften. Wir freuen uns, unsere Schule bei diesem nationalen Wettbewerb vertreten zu dürfen.

 

Ob gemeinsam oder auch einzeln, haben wir bereits sehr viele Erfahrungen in Projektarbeiten gesammelt. Unser Betreuungslehrer, Stefan Prochnow, ist nicht nur unser Leistungskurslehrer, sondern auch Studiendirektor unserer Schule. Mit ihm gemeinsam konnten wir schon an vielen Projekten teilnehmen und unsere Zusammenarbeit stärken.

 

Dieses Jahr ist es endlich soweit! Wir können als erstes Team unserer Schule am YES! – Young Economic Summit 2017 teilnehmen. Als wir von diesem Projekt erfahren haben, legten wir gleich mit der Gruppengründung und anschließend mit der Bewerbung los. Dadurch, dass wir uns viel mit politischen Themen in der Schule und einige von aus auch privat befassen, war klar das wir ein eher politisches Thema verfolgen. Als wir die Nachricht bekamen das unser Erstwunsch erfüllt wurde, waren wir alle begeistert. So lautet unser Thema: „Europäische Integration und der Aufstieg national-populistischer Parteien“. Das Thema ist nicht nur brandaktuell sondern auch besonders heikel in Zeiten von AfD, dem Front National oder der FPÖ.

 

Immer wieder halten uns aktuelle Wahlen den Atem weg, wie z.B. in den Niederlanden, wo letztlich die rechtspopulistische Partei Geert Wilders, im Gegensatz zu den Prognosen, doch stark verloren hat. Allerdings wollen wir uns, als Team der Hohen Landesschule nicht auf den möglichen Ausgang einer Wahl verlassen sondern bereits im Vorfeld allen Menschen zeigen, was die Folgen von einem Aufstieg national-populistischer Parteien wären.

 

Jeder kann unsere Arbeitsprozesse auf verschiedenen Social-Media-Plattformen mit verfolgen oder uns bei Fragen und Anregungen eine E-Mail schreiben. Viel Spaß dabei!

Logo Hohe Landesschule Hanau 2

#sag ja zu Europa und nein zu Populismus! 

#YestoEurope

 

Wir im Netz:

E-Mail: yes.toeurope2017@gmail.com

Instagram: https://www.instagram.com/yes.toeurope2017

Twitter:  https://twitter.com/YEStoEurope2017

Unsere Website: https://yestoeurope.wixsite.com/yestoeurope

Schulwebsite: http://www.hola-gymnasium.de/

 

Lösungsvorschlag des Teams:

 

The Politic Future App

YES! 2017 Thema

europaeische_integration_shutterstock_442032916_Delpixel_web
Logo Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim

Europäische Integration und der Aufstieg national-populistischer Parteien

 

In vielerlei Hinsicht stellen die nationalistischen Parteien zwei Kernpunkte infrage: zum einen den Status Quo – so wie es bei der Abstimmung zu Abspaltung in Großbritannien der Fall war – und den Prozess einer noch stärkeren europäischen Integration.

 

Diese Situation birgt unterschiedliche Gefahren. Erstens, durch den Aufstieg der nationalistischen Parteien (und einer starken Unterstützung durch die Wähler) könnten die nationalen Regierungen eine mehr nationalistischere, populärere Haltung einnehmen, um ihre Machtposition nicht zu gefährden. Damit könnten sie allerdings die Zusammenarbeit mit der Europäischen Union erschweren. Im schlimmsten Fall könnte das zu einer Abspaltung wie in Großbritannien führen.

 

Wie kann Europa mit dem stärker werdenden Nationalismus fertig werden? Was kann man tun, um die Europäische Union zu unterstützen, wenn immer mehr unterschiedliche Präferenzen geäußert werden? Ist das Wiedererstarken des Nationalismus vielleicht auch eine Chance für eine Legitimierung und Verantwortung der Union? Wer ist für die derzeitige Situation verantwortlich: die EU, die Mitgliedsstaaten oder ist es eine Geschichte, die die Finanzkrise geschrieben hat? Kann sich Europa besser rechtfertigen, mehr Verantwortung übernehmen und mehr direkte Demokratie aufnehmen? Wie kann man den Wert Europas bemessen und wie kann man ihn den Menschen näher bringen?

 

Mehr zum YES! 2017 Thema „Europäische Integration und der Aufstieg national-populistischer Parteien“ gibt es hier.

 

Die YES! Teams werden beraten durch die Forscher des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW) Mannheim Sebastian Blesse und Thomas Schwab.

 

Das Thema „Europäische Integration und der Aufstieg national-populistischer Parteien“ wurde von den YES! Teams des Albert-Schweitzer-Gymnasium Dillingen und der Hohen Landesschule Hanau für die Bearbeitung im YES! 2017 ausgewählt.

Pictures (from top to bottom): (c) Hohe Landesschule Hanau, (c) YES! Team der Hohen Landesschule Hanau, (c) shutterstock.com / Delpixel, (c) ZEW