Das YES! Team des Helene-Lange-Gymnasium Rendsburg

 

Das Team des Helene-Lange-Gymnasium Rendsburg stellt sich vor. Gemeinsam bearbeiten Sie das YES! 2017 Thema “Landgrab oder sinnvolle Investitionen? Großflächiger Landerwerb in Entwicklungsländern“.

 

Das Blog des Teams findet sich unter https://cloudsystem.io/blog/ und das Team ist als @hela_yes auch auf Twitter unterwegs.

 

YES! Team 2017 Helene-Lange-Gymnasium-Rendsburg

 

Lösungsvorschlag des Teams:

 

Land Investment Revolution – Four Pillar Solution

Logo Helene-Lange-Gymnasium Rendsburg
  • Christin Godt, Team-Mitglied

Hallo, ich heiße Christin Godt und bin 14 Jahre alt. Zu meinen Freizeitbeschäftigungen gehören zum einen das Handballspielen, zum anderen bin ich Rettungsschwimmerin im Bokeler Freibad. Mit Hilfe des YES!-Projektes möchte ich zusammen mit meinem Team Ideen für eine Zukunft, die inovativer und hellhöriger gegenüber jedem ist, suchen und entwickeln. Hier wird mir die Chance gegeben, nicht nur persönlich an Erfahrungen zu wachsen, sondern auch mein Verantwortungsbewusstsein zu schärfen.

 

  • Larah Stieper, Team-Mitglied

Ich bin Larah Stieper und 17 Jahre alt. In meiner Freizeit mach ich Kickboxen, entspanne beim Yoga und zeichne gerne. Die Teilnahme beim ,,YES!-Projekt” bietet mir die Möglichkeit, mich nicht nur auf dem Papier kreativ auszuleben, sondern auch kreative Lösungsideen für Probleme zu entwickeln, die uns alle betreffen. Ich finde es wichtig, sich bereits früh darüber im Klaren zu sein, dass auch unsere Meinungen und unsere Ideen zählen. Schließlich entscheiden wir letztendlich wie unsere Welt von Morgen aussieht.

 

  • Jule Tombarge, Team-Mitglied

Hallo, mein Name ist Jule Tombarge und ich bin 15 Jahre alt. In meiner Freizeit mache ich Rhythmische Sportgymnastik beim Rendsburger TSV und gehe gerne Joggen. Da ich das erste Mal beim ‘YES!-Projekt’ teilnehme, bin ich sehr gespannt auf die kommende und wahrscheinlich sehr ereignisreiche Zeit. Ich nehme an YES! teil, weil es mir Spaß macht in einer Gruppe an Lösungsideen zu basteln, die dann aber anschließend auch gehört werden. Außerdem finde ich es einfach interessant mal an etwas teilzunehmen, was nicht an Schulfächer gebunden ist und auch einen ganz praktischen Bezug hat.

 

  • Felix Gaebler, Team-Mitglied, Medienarbeit

Hey, ich bin Felix, 16 Jahre alt und komme aus der Kleinstadt Rendsburg. In meiner Freizeit arbeite ich als selbstständiger Programmierer und mache zum Ausgleich gegen den Bürostuhl Kraftsport. Ich für meinen Teil bin durch die Medienarbeit zu YES! dazugekommen und weil ich sehr überzeugt davon bin, dass man zusammen hier etwas bewirken kann. Gemeinsam mit Experten an unserer eigenen Zukunft arbeiten oder auch einfach Politik in der Praxis zu erleben, ist ein Gefühl was mich weiter antreibt.

 

  • Janika Apitz, Lehrkraft

Hallo Zusammen, ich bin Janika Apitz, Lehrerin am Helene-Lange-Gymnasium Rendsburg, und begleite das YES! 2017 Team unserer Schule. Als Lehrerin des Faches Wirtschaft/ Politik freut es mich besonders, dass die Schüler sich für weltpolitische Themen interessieren und vor allen Dingen durch eigene Lösungsideen selbst etwas bewegen wollen. Das YES! ist eine tolle Gelegenheit dazu! In diesem Sinne wünsche ich allen Beteiligten viel Spaß und Erfolg! Und an meine lieben Schüler: Toll, dass Sie neben dem Schulalltag so viel Engagement aufbringen und Freude an der Arbeit in unserem Team haben! Ich bin stolz auf Sie!

YES! 2017 Thema

Logo GIGA German Institute of Global and Area Studies Hamburg

Landgrab oder sinnvolle Investitionen? Großflächiger Landerwerb in Entwicklungsländern

 

Seit 2000 wurden 26.7 Millionen Hektar Land in Entwicklungs- und Schwellenländern von internationalen Investoren erworben. Damit befinden sich rund zwei Prozent des landwirtschaftlich nutzbaren Bodens in ihrem Besitz.

 

Kritiker sprechen von Landraub oder “landgrabbing” und weisen auf intransparente Prozesse und die negativen Folgen für die armen Herkunftsländer hin.

 

Befürworter reden von nötigen Investitionen in die unterfinanzierte Landwirtschaft und betonen die Chancen für die Herkunftsländer. Oft wird in die Infrastruktur vor Ort investiert, z.B. in Straßen, Schulen und Krankenhäuser und Arbeitsplätze entstehen.

 

Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo zwischen diesen Extrempositionen und die einzelnen Investitionen müssen genau untersucht werden bevor eine Beurteilung möglich ist.

 

In welchem Kontext sollte eine Investition stattfinden und wieviel Macht sollten die Betroffenen in der Verhandlung haben?

 

Mehr zum YES! 2017 Thema „Landgrab oder sinnvolle Investitionen? Großflächiger Landerwerb in Entwicklungsländern“ gibt es hier.

 

Die YES! Teams werden beraten durch die Forscherin Kerstin Nolte vom GIGA Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg.

 

Die Teams des Helene-Lange-Gymnasium Rendsburg und des Gymnasium Kronwerk Rendsburg haben das Thema „Landgrab oder sinnvolle Investitionen? Großflächiger Landerwerb in Entwicklungsländern“ für die Arbeit im YES! 2017 ausgewählt.

Pictures (from top to bottom): (c) ZBW / Kai Meinke, (c) Helene-Lange-Gymnasium Rendsburg, (c) shutterstock.com / Attasit Ketted, (c) GIGA Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg