YES! - Thema 2019

Win-Win Beziehung für Wirtschaft, Gesellschaft und Geflüchtete? Wie können Geflüchtete erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert werden?

Die erfolgreiche Integration von Geflüchteten hat sich zum gesellschaftspolitischen Schlüsselthema entwickelt und ist sowohl für Geflüchtete selbst als auch für die Aufnahmeländer von fundamentaler Bedeutung. Als gesamtgesellschaftliches Anliegen ist sie sowohl Aufgabe des Staates als auch die einer aktiven und engagierten Zivilgesellschaft.

Erfolgreiche Integration stellt ein mehrdimensionales Konzept dar, das Aspekte wie Arbeit, Bildung, Sprache, Wohnen, Gesundheit, soziale Kontakte und kulturelle Teilnahme umfasst. Besonders der Zugang zum Arbeitsmarkt spielt für Personen im erwerbsfähigen Alter eine zentrale Rolle, da eine Erwerbstätigkeit wirtschaftliche Unabhängigkeit und materielle Grundlage für Wohnen, Gesundheit und soziale Teilhabe im Zielland ermöglicht (Integrationsindikatorenbericht). Laut einer Asylstatistik des BAMF waren zwischen Januar und März 2018 mit 60,4% die Mehrheit aller Asylbewerber im erwerbsfähigen Alter (BAMF 2017) und somit von der Frage nach der Erwerbstätigkeit betroffen. Zusätzlich kann die Integration in den nationalen Arbeitsmarkt als Gelingensbedingung betrachtet werden, die eine wesentliche Voraussetzung für ein gesellschaftliches Miteinander im Einklang ist.

Dennoch stehen der erfolgreichen Arbeitsmarktintegration große Herausforderungen gegenüber.
Ein Mangel an berufsbezogenen Fähigkeiten, einschließlich Sprache, Qualifikationen und Abschlüssen erschwert die Eingliederung der Geflüchteten in den Arbeitsmarkt. Zusätzlich können ein eingeschränktes soziales Netzwerk, Wohnsitzauflagen und rechtliche Barrieren den Integrationserfolg erschweren.

Die Bundesregierung hat in den letzten Jahren viele Maßnahmen zur Förderung der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten beschlossen und einige Reformen umgesetzt. Trotz aller Bemühungen ist die Arbeitslosigkeit unter Geflüchteten sehr hoch (check current figure from Arbeitsagentur) und die Integration in den Arbeitsmarkt ein langsamer Prozess.

Wie kann also eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten gelingen?
Welche Integrationskonzepte könnten über Regulierungen und die Gesetzgebung umgesetzt werden?
Wie können Flüchtlinge möglichst früh (z.B. bei Einreise) auf den deutschen Arbeitsmarkt vorbereitet werden?
Wie kann dabei der Asylprozess effizienter gestaltet werden, indem bspw. vorhandene und fehlende Fähigkeiten frühzeitig erfasst werden?
Was sind Bedenken und Probleme, die sich bei der Einstellung von Geflüchteten seitens der Unternehmen ergeben und wie können sie bewältigt werden (Beispiel: Bürokratieabbau, Schaffen von Anreizen)?

Photo by rawpixel on Unsplash

Wissenschaftlicher Partner:

Betreuer der YES!-Teams und Autorinnen des Themenvorschlags:

Foto: ifo Institut

Dr. Yvonne Giesing forscht seit Januar 2017 an ifo Zentrum für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen die ökonomischen Effekte von Migration in den Herkunfts- und Zielstaaten.

YES!-Themen von Yvonne Giesing

Foto: ifo Institut

Dr. Yvonne Giesing forscht seit Januar 2017 an ifo Zentrum für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen die ökonomischen Effekte von Migration in den Herkunfts- und Zielstaaten.

YES!-Themen von Yvonne Giesing

Foto: ifo

Carla Rhode ist als Datenbankspezialistin seit Mai 2017 am ifo Zentrum für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung tätig. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen Institutionenvergleich und Politikberatung zum Thema Migrationsökonomik.

YES!-Themen von Carla Rhode

Foto: ifo

Carla Rhode ist als Datenbankspezialistin seit Mai 2017 am ifo Zentrum für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung tätig. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Migrationsökonomie, Erziehungs- und Entwicklungsökonomie.

YES!-Themen von Carla Rhode

Tanja Stitteneder ist als Datenbankspezialistin seit März 2018 am ifo Zentrum für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung tätig. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen Institutionenvergleich und Politikberatung zum Thema Migrationsökonomik.

YES!-Themen von Tanja Stitteneder

Tanja Stitteneder ist als Datenbankspezialistin seit März 2018 am ifo Zentrum für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung tätig. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Migrationsökonomie und Makroökonomie.

YES!-Themen von Tanja Stitteneder

Madhinee Valeyatheepillay ist seit Oktober 2016 Doktorandin am ifo Zentrum für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung. Ihre Forschungsgebieten sind Migrationsökonomie, Arbeitsmarktökonomie und Entwicklungsökonomie.

YES!-Themen von Madhinee Valeyatheepillay

Madhinee Valeyatheepillay ist seit Oktober 2016 Doktorandin am ifo Zentrum für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung. Ihre Forschungsgebieten sind Migrationsökonomie, Arbeitsmarktökonomie und Entwicklungsökonomie.

YES!-Themen von Madhinee Valeyatheepillay

2018-11-12T16:05:19+00:00