Verkehrskonzepte für die Stadt von morgen

Die Stadt von heute bietet ihren Bewohnern viele Vorteile: Beschäftigungsmöglichkeiten sind höher und auch der Zugang zu Gesundheit und Bildung sowie zu Unterhaltung, Kultur und Kunst ist meist besser als in ländlichen Gebieten. Auch Unternehmen zieht es in die Stadt, um Zugang zu globalen Produktionsnetzwerken, Wissen und qualifizierten Arbeitskräften zu erhalten. Dieser Erfolg übt jedoch Druck auf die städtische Infrastruktur und den Verkehr aus. Im Jahr 2017 verbrachten Autofahrer in Hamburg durchschnittlich 44 Stunden im Stau. Verkehr ist der zweitgrößte Verursacher von Treibhausgasen. Während sich in der Stadt von morgen Produktion, Freizeit und Wohnen auf engstem Raum immer mehr überschneiden werden, werden neue Ideen zu Mobilität und Transport immer wichtiger, um den vielseitigen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Wie sollten wir Verkehrskonzepte neu denken, um die Mobilitätsbedürfnisse der Bürger befriedigen und wie können diese zur Lösung urbaner Herausforderungen beitragen?

Harald Willenbrock: Interview mit Jan Gehl „Die Menschen in Bewegung setzen“, brand eins, 2014, abrufbar unter: https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2014/genuss/die-menschen-in-bewegung-setzen.

Nadine Oberhuber : Neue Wege durch die Stadt, FAZ, 04.02.2017, abrufbar unter: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohnen/mobilitaet-in-metropolen-neue-wege-durch-die-stadt-14781828.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0.

Zeit Online Serie: Sauber durch die Stadt, 2018, mehrere Artikel abrufbar unter: https://www.zeit.de/serie/sauber-durch-die-stadt.

Frondel, Manuel, and Colin Vance. “Cycling on the extensive and intensive margin: The role of paths and prices.Transportation Research Part A: Policy and Practice 104 (2017): 21-31.

Knieps, Günter, et al. “Fahrverbote, City-Maut, kostenloser öffentlicher Nahverkehr: Wege aus dem Verkehrskollaps?.” ifo Schnelldienst 71.09 (2018): 3-22.

Mit Unterstützung von

Wissenschaftlicher Partner:

Betreuer der YES!-Teams und Autoren des Themenvorschlags:

Nach seinem Studium der Philosophie und Volkswirtschaftslehre an der Universität Freiburg erwarb Luca einen Joint Master’s Degree in Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften an der Université Sorbonne-Paris-Cité und der Universität Turin. Seine Forschung konzentriert sich auf die gemeinsame Verwaltung von immateriellen Gütern und urbanem Raum. Seit 2019 arbeitet er für die Redaktion der Zeitschriften Intereconomics und Wirtschaftsdienst und beschäftigt sich insbesondere mit der Rolle lokaler Wissenssysteme für die Regional- und Stadtentwicklung in Europa.

YES!-Themen von Luca Wettlaufer

Timm Leinker hat in Marburg (Schwerpunkte auf Institutionenökonomik, Finanzmärkte und public policy) und Wien (Schwerpunkte auf Wirtschaftspolitik, Geld & Kredit und politische Ökonomie der Medien). In Manila hat er MBA-Kurse besucht, um NGO-Management und strategisches Verhandeln zu lernen. Seine berufliche Karriere begann bei einem Schulbuch-Verlag in Wien. Dort arbeitete er als Lektor und Redakteur für Bücher aus den Bereichen Volkswirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre sowie Geografie. Hier hat Timm seine Leidenschaft für Bildung im Allgemeinen und ökonomische Alphabetisierung im Speziellen entdeckt. Heute arbeitet er als Redakteur für die von der ZBW herausgegebenen wissenschaftlichen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics. Sein Forschungsinteresse richtet sich insbesondere auf folgende Themen: Bildung, Mobilität, Finanzmärkte und good Governance.