YES! - Thema 2019

Tablet statt Tafel? Sinnvolle Digitalisierung an deutschen Schulen vorantreiben

Autos können selbstständig fahren, Dating-Apps finden den perfekten Partner (oder auch nicht) und Hacker könnten Wahlen manipulieren. Das ist die Realität, der Schüler in Deutschland gegenüberstehen – zumindest den halben Tag lang. Während der anderen Hälfte des Tages muss das Handy bekanntlich ausgeschaltet bleiben. Stattdessen schleppen die Schüler staubige Bücher ins Klassenzimmer und blicken auf eine Tafel – genau wie ihre Eltern und deren Eltern. Weltweit werden Kompetenzen im Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) auf dem Arbeitsmarkt stark honoriert. Aber können deutsche Schüler im internationalen Vergleich mithalten? Ist ein Handyverbot die richtige Antwort zur stetigen Digitalisierung außerhalb der Schulmauern? Machen deutsche Schulen ihre Schüler fit für die digitale Welt? Lernen Schüler, bestehende Technologien sinnvoll einzusetzen und selbst neue Technologien zu entwickeln?

Umfragen zufolge möchte die Hälfte aller Lehrer gerne mehr E-Learning in den eigenen Unterricht integrieren, doch die wenigsten tun es. Es ist Zeit herauszufinden, was sie aufhält! Sind die Schüler nicht motiviert genug? Gibt es kein Geld für die richtige Ausstattung? Haben Schulen Angst, dass Technologie-Riesen die Kontrolle über die Klassenzimmer übernehmen? Ist die angebotene E-Learning-Software einfach nicht gut genug? Hängen Lehrer zu sehr an Tafel und Kreide? Brauchen sie selbst eine bessere digitale Ausbildung?

Wir fordern euch heraus, eine Schul-Umfrage (auf Papier oder online) zu erstellen, durchzuführen und so die Digitalisierungs-Bremsen an deutschen Schulen aufzudecken. Auf Basis eurer Resultate sind dann natürlich Lösungsstrategien gefragt, wie man die bestehenden Hindernisse aus dem Weg räumen kann. Gesucht sind Konzepte, die die echten Probleme lösen, die euch echte Lehrer und echte Schüler in eurer Umfrage aufzeigen.
Vielleicht braucht die Welt ein digitales Unterrichts-Tool für Lehrer, das ihnen erlaubt, ihre bestehenden, analogen Materialien selbst in digitale Lernkonzepte zu verwandeln. Vielleicht sieht die Lösung aber auch ganz anders aus. Es ist an euch, – auf Basis der Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis – die “Smartschule” der Zukunft mitzugestalten.

Deutsche Schulen hinken in Bezug auf Digitalisierung hinterher – was hält sie auf?

Wie könnten deutsche Schüler von der Digitalisierung an Schulen profitieren?

Sind alle Arten von E-Learning gleich effektiv? Falls nicht, welche Faktoren sind für den Erfolg eines digitalen Lehr- und Lernkonzepts entscheidend?

Wie können deutsche Schulen die Digitalisierungs-Hindernisse überwinden? Welche Rolle spielt die Politik? Welche Strategien sind am vielversprechendsten?

Falch, T. & Mang, C. (2015), Innovations in education for better skills and higher employability. EENEE Analytical Report No. 23 (especially Chapter 2).
Falck, O., Mang, C., & Woessmann, L. (2017). Virtually no effect? Different uses of classroom computers and their effect on student achievement. Oxford Bulletin of Economics and Statistics.
http://www.tablet-in-der-schule.de/
2016-01-13/jeder-zweite-lehrer-wuerde-gerne-haeufiger-digitale-medien-einsetzen

http://www.tablet-in-der-schule.de/
2018-02-01/innovationspreis-fuer-digitale-bildung-delina-2018

http://www.sueddeutsche.de/
bildung/digitalisierung-das-tablet-ist-nur-mittel-zum-zweck-1.3943993-2

Foto by pxhere.com

Wissenschaftlicher Partner:

Betreuer der YES!-Teams und Autoren des Themenvorschlags:

Simon Wiederhold

Prof. Dr. Simon Wiederhold ist Professor für Makroökonomik an der  Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und Forschungsprofessor am ifo Institut in München. Er promovierte an der Universität Jena und forschte an der Harvard University und der Duke University.

Seine Forschungsfelder umfassen Innovationsökonomie, Bildungsökonomie und der Arbeitsmarkt. In seinen aktuellen Forschungen ermittelt er den Wert digitaler Kenntnisse auf den modernen Arbeitsmarkt und geht der Frage nach, in wie weit die Kenntisse aus einer Anstellungen transferiert werden können, wenn Arbeitnehmer ihren Job wechseln.

YES!-Themen von Simon Wiederhold

Prof. Dr. Simon Wiederhold ist Professor für Makroökonomik an der  Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und Forschungsprofessor am ifo Institut in München. Er promovierte an der Universität Jena und forschte an der Harvard University und der Duke University.

Seine Forschungsfelder umfassen Innovationsökonomie, Bildungsökonomie und der Arbeitsmarkt. In seinen aktuellen Forschungen ermittelt er den Wert digitaler Kenntnisse auf den modernen Arbeitsmarkt und geht der Frage nach, in wie weit die Kenntisse aus einer Anstellungen transferiert werden können, wenn Arbeitnehmer ihren Job wechseln.

YES!-Themen von Simon Wiederhold

Katharina Hartinger

Katharina Hartinger kam im Oktober 2017 zur KU als Forschungsassistentin/Doktorandin am Lehrstuhl für Makroökonomie. Ihre Forschungsinteressen sind die ökonomischen Effekte von Kultur sowie Bildungs – und Innovationsökonomie.

YES!-Themen von Katharina Hartinger

Katharina Hartinger kam im Oktober 2017 zur KU als Forschungsassistentin/Doktorandin am Lehrstuhl für Makroökonomie. Ihre Forschungsinteressen sind die ökonomischen Effekte von Kultur sowie Bildungs – und Innovationsökonomie.

YES!-Themen von Simon Wiederhold

2018-11-15T10:33:41+00:00