Schülerteam präsentiert Idee zu weniger Fleischkonsum im Bundesministerium

12. Februar 2019

Gut eine Woche nach der Preisverleihung durfte ein weiteres Team des YES! 2018 das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin besuchen.

Das Team des Elsa-Brandström-Gymnasiums Oberhausen hatte im letztjährigen Wettbewerb ein Konzept entwickelt, wie man den Fleischkonsum nachhaltig senken kann und gleichzeitig den Anteil von Fleisch aus Biohaltung im Vergleich zur konventionellen Haltung  steigern könnte. Das NTS-System steht für Nudges, Taxes and Subsidies – also Anstupser, Steuern und Subventionen – und verbindet steuerliche Anreize und Subventionen für die Produzenten mit einem verbesserten Kaufbewusstsein der Konsumenten.

(v. l.) Das Team des Elsa-Brandström-Gymnasiums Oberhausen mit Dr. Philipp Steinberg, Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik im BWMi, Dr. Nils aus dem Moore, Leiter der Forschungsgruppe “Nachhaltigkeit und Governance” am RWI und Jochen Bast, YES!-Team. Foto: Thomas Teichert

Im Rahmen eines Workshops des BMWi zum Nachhaltigkeitsindex mit hochrangigen Teilnehmern präsentierte das Team seine Idee und überzeugte mit klaren Antworten auf die Fragen der Expertinnen und Experten.

Aktuelle Meldungen