Regionalfinale Nord, 15. Juni 2020

Der Norden hat abgestimmt

Nur fünf Tage nach dem ersten Regionalfinale ging es schon weiter für uns im Norden, wo das YES! einst seinen Ursprung hatte. Sechs Teams hatten die Corona-Monate durchgehalten, trotz Schulschließungen weitergearbeitet und durften nun endlich ihre Ideen präsentieren. Durchgesetzt haben sich das Gymnasium Buckhorn Hamburg und die Immanuel Kant Schule aus Neumünster.

Normalerweise ist das Regionalfinale in Kiel ein Heimspiel für uns. Und obwohl wir uns alle nur am Bildschirm treffen konnten, hat es sich fast so angefühlt. Vielleicht lag es auch an der vergleichsweise kleinen Runde, denn wir hatten nur zwei Dreier-Gruppen, in denen sich in diesem Jahr die beiden Vertreter für die Region Nord finden sollten.

Mahnende Worte für die Weltwirtschaft, aufmunternde für die Schulteams gab’s vom IfW-Präsidenten per Video. Foto: (c) YES! – Young Economic Summit

Zwar hatten wir keine Live-Gäste, aber die Reihe der Grußbotschaften an die Schülerinnen und Schüler konnte sich sehen lassen. Prof. Gabriel Felbermayr, Ph.D., Präsident des IfW Kiel Institut für die Weltwirtschaft, betonte in seinem Video, dass gerade in den jetzigen Zeiten, in denen Staaten wieder häufiger auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind, es enorm wichtig ist, dass man sich auf Lösungen konzentriert.

Karin Prien, Bildungsministerin von Schleswig-Holstein, sprach sich deutlich dafür aus, diese schwierigen Wochen, die hinter den Jugendlichen liegen, als einen Neuanfang zu denken, der sich über alle Bereiche der Gesellschaft erstreckt – und gerade der Input der jungen Menschen sei da sehr wichtig. Und auch Renate Treutel, die Bürgermeisterin von Kiel, ließ es sich nicht nehmen, mit einer Videobotschaft den Enthusiasmus und das Durchhaltevermögen der Teams zu würdigen.

Dann ging es aber rasch weiter. Unsere beiden Moderatoren Svenja Heber und David Patrician übernahmen wieder ihre Mini-Regionalfinale Orange und Grün.

Mini-Regionalfinale Orange

RBZ Wirtschaft . Kiel
Immanuel Kant Schule, Neumünster
Kurt-Körber-Gymnasium, Hamburg

Mini-Regionalfinale Grün

Gymnasium Buckhorn, Hamburg
Don Bosco Gymnasium, Essen
Sophie-Scholl-Gymnasium, Itzehoe

Weiterhin galten unsere Regeln: 10 Minuten Präsentation, das die Teams durch Teilen ihrer Bildschirme ansprechend gestaltet hatten. Dann folgte eine 10-minütige Diskussion – durchaus kritisch, aber immer auch mit der Wertschätzung für die Arbeit der anderen.

Die Gruppe Orange war mit zwei Teams besetzt, die an ein und demselben Thema gearbeitet hatten: Was machen wir morgen? Die Zukunft der Arbeit., gestellt vom ZBW Wirtschaftsdienst. Dabei hat sie wieder gezeigt, wie unterschiedlich Lösungsansätze im YES! sein können. Das RBZ Wirtschaft . Kiel wollte verborgene Schätze heben mit ihrer Idee “Enrichment through self-efficacy – Bereicherung durch Selbswirksamkeit”. Ihr Ansatz: Angestellte verfügen über verborgene Talente oder Kenntnisse, die ein Unternehmen in Workshops herausfinden sollte.
Einen anderen Weg ging das Kurt-Körber-Gymnasium. Für sie standen die unfairen Bedingungen für Gig-Worker im Mittelpunkt, also Menschen, die kurzzeitige Jobs annehmen und oftmals schlecht bezahlt werden. Mit ihrer Plattform Fair Gig wollten sie eine Möglichkeit schaffen, Unternehmen zu bewerten und Jobs mit fairen Bedingungen zu vermitteln.
Das dritte Team von der Immanuel Kant Schule in Neumünster befasste sich mit dem Thema Multilateralismus in der Krise – Wie können wir die internationale Zusammenarbeit retten? vom IfW. Ihre Antwort darauf war Information und Transparenz, damit die Bevölkerung versteht, welche Bedeutung internationale Bündnisse haben. Ihr App MUTE steht dabei im Mittelpunkt.

Auch digital kann man ernste Themen behandeln und dabei auch Spaß haben . Foto: (c) YES! – Young Economic Summit

Die grüne Gruppe begann mit der Präsentation des Gymnasiums Buckhorn aus Hamburg. Ihr Slogan “RETHINK YOUR FUTURE &„SWIPE“ FOR A BETTER TOMMORROW” beschreibt die Idee eines sozialen Netzwerks, das das Bewusstsein für den CO2-Verbrauch eines jeden einzelnen fördern soll. Das dazugehörige Thema war Wieviel CO2 darf noch in die Atmosphäre und wie kriegen wir es wieder heraus? vom IfW.

Das zweite Team, das Don Bosco Gymnasium aus Essen, welches aus terminlichen Gründen in den Norden wechseln durften, untersuchte die Situation im Pflegesektor. Ihr Thema war Krank, alt, alleine gelassen? Wie kann das Gesundheitswesen den demografischen Wandel verkraften? vom RWI in Essen. Sie setzten sich dafür ein, einen Berufsstand in Leben zu rufen, der zwischen Pflegern und Ärzten angesiedelt ist, um ärztliche Aufgaben auf mehr Schultern zu verteilen und auch finanziell den Pflegesektor aufzuwerten.
The Globalization of Work: Meeting the Challenges of the 21st Century war die Aufgabe vom IfW für das Sophie-Scholl-Gymnasium aus Itzehoe. Sie schauten sich den Paketmarkt genauer an und entwickelten ein Konzept von Pfand-Verpackungen statt unserer Kartonpakete.

Jedes Team durfte sich dann nach den Präsentationen in einem digitalen Raum über die anderen Lösungsideen beratschlagen.

Die beiden Gewinner waren das Gymnasium Buckhorn Hamburg und die Immanuel Kant Schule aus Neumünster.

Das hat wieder sehr viel Spaß gemacht mit allen, und an die Gewinnerteams natürlich einen herzlichen Glückwunsch von uns.

Wir pusten jetzt erst einmal durch, bevor es am 24. Juni im Westen – wenn auch nur digital für uns alle – weitergeht.

Euer YES!-Team

Programm (Stand: 12.06.2020)

8:30 – 9:00 Uhr
Ankommen

9:00 – 9:15 Uhr
Begrüßung durch die Moderatoren Svenja Heber und David Patrician

Grußworte von Partnerinstituten und Organisatoren

Erklärungen zum Ablauf der Veranstaltung

ab 9:15 Uhr

Verteilung der Teams in die Regional-Minifinale Orange und Grün
Bitte klickt auf die jeweiligen Finale um das Programm zu öffnen.

Moderatorin Svenja Heber

9:15 – 9:45 Uhr

RBZ Wirtschaft . Kiel

Enrichment through self-efficacy

Thema:
Was machen wir morgen? Die Zukunft der Arbeit.
von Timm Leinker und Luca Wettlaufer,
ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

9:45 -10:00 Uhr

Pause

10:00-10:30 Uhr

Immanuel Kant Schule, Neumünster

Die App MUTE soll die Transparenz multilateraler Bündnisse nachhaltig zu verbessern, den Wissensstand der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen und so dem zunehmenden Nationalismus entgegenzuwirken.

Thema: 
Multilateralismus in der Krise – Wie können wir die internationale Zusammenarbeit retten?
von Dennis Görlich und Juliane Stein-Zalail,
IfW – Kiel Institut für die Weltwirtschaft

10:30-10:45 Uhr

Pause

10:45-11:15 Uhr

Kurt-Körber-Gymnasium, Hamburg

Die Zukunft der Arbeit – FairGig –

Thema:
Was machen wir morgen? Die Zukunft der Arbeit.
von Timm Leinker und Luca Wettlaufer,
ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

11:15-11:40 Uhr
Pause von 25 Minuten
mit Vorbereitung für den Pitch

11:40-11:55 Uhr

Pitchrunde

11:55-12:15 Uhr
Abstimmung der einzelnen Teams 

Moderator David Patrician

9:15 – 9:45 Uhr

Gymnasium Buckhorn, Hamburg

“RETHINK YOUR FUTURE & „SWIPE“ FOR A BETTER TOMMORROW “

Thema: 
Wieviel CO2 darf noch in die Atmosphäre und wie kriegen wir es wieder heraus?
von Wilfried Rickels,
IfW – Kiel Instititut für Weltwirtschaft

9:45 -10:00 Uhr

Pause

10:00-10:30 Uhr

Don Bosco Gymnasium, Essen

Fachkräftemangel: Wir brauchen eine Fachkraft zwischen Arzt und Krankenpfleger!

Thema:
Krank, alt, alleine gelassen? Wie kann das Gesundheitswesen den demografischen Wandel verkraften?
von Simon Decker, RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

10:30-10:45 Uhr

Pause

10:45-11:15 Uhr

Sophie-Scholl-Gymnasium, Itzehoe

Sunshine Package- Sunshine for the future. Sunshine Package ist ein innovatives und nachhaltiges Versandsystem mit wiederverwendbaren Postpaketen!

Thema:
The Globalization of Work: Meeting the Challenges of the 21st Century
von Michael Bayerlein, IfW – Kiel Instititut für Weltwirtschaft, und Anne Metten, Christian-Albrechts-Universität Kiel

11:15-11:40 Uhr
Pause von 15 Minuten
mit Vorbereitung für den Pitch

11:40-11:55 Uhr

Pitchrunde

11:55-12:15 Uhr
Abstimmung der einzelnen Teams 

12:15 – 12:45 Uhr
Evaluation/Umfrage zum YES!

12:45 – 13:00 Uhr
Wahlbegründung der Teams

13:00 – 13:15 Uhr
Verkündung der Finalisten

13:15 – 13:30 Uhr
Verabschiedung

Aktuelle Meldungen

Im Westen war was los

Juni 22nd, 2020|

Die dritte Runde haben wir auch gemeistert. Das Konrad-Adenauer-Gymnasium aus Langenfeld und das Regiomontanus Gymnasium aus Hassfurt dürfen ins Bundesfinale.

Der Norden hat abgestimmt

Juni 15th, 2020|

Das Regionalfinale 2020 der Region Nord gewannen das Gymnasium Buckhorn aus Hamburg und die Immanuel Kant Schule Neumünster.