RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Das RWI ist Partner des YES! – Young Economic Summit seit 2018.

Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung ist eines der führenden Zentren für wissenschaftliche Forschung und evidenzbasierte Politikberatung in Deutschland und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Wirtschaft geht jeden etwas an: Im RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung erforschen Wissenschaftler, was warum und mit welchen Folgen für den Einzelnen und die Gesellschaft in der Wirtschaft passiert. Das Institut unterstützt mit diesen Forschungen die Politik, liefert wichtige Grundlagen für deren Entscheidungen und bewertet politische Maßnahmen. Dazu forscht das RWI in allen Ebenen – vom Individuum bis zur Weltwirtschaft – in vier Kompetenzbereichen: „Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung“, „Gesundheit“, „Umwelt und Ressourcen“ sowie „Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Finanzen“. Das „FDZ Ruhr am RWI“ versorgt die Wissenschaftler mit aktuellsten Zahlen. Zudem möchte das RWI als öffentlich finanziertes Forschungsinstitut wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich der Öffentlichkeit vermitteln – damit jeder Wirtschaft versteht.

Das RWI im Internet und Social Web

Homepage: www.rwi-essen.de

Twitter: @RWI_Essen

Facebook: @RWI.Essen

Flickr: RWI_Essen

RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Das RWI ist Partner des YES! – Young Economic Summit seit 2018.

Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung ist eines der führenden Zentren für wissenschaftliche Forschung und evidenzbasierte Politikberatung in Deutschland und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Wirtschaft geht jeden etwas an: Im RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung erforschen Wissenschaftler, was warum und mit welchen Folgen für den Einzelnen und die Gesellschaft in der Wirtschaft passiert. Das Institut unterstützt mit diesen Forschungen die Politik, liefert wichtige Grundlagen für deren Entscheidungen und bewertet politische Maßnahmen. Dazu forscht das RWI in allen Ebenen – vom Individuum bis zur Weltwirtschaft – in vier Kompetenzbereichen: „Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung“, „Gesundheit“, „Umwelt und Ressourcen“ sowie „Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Finanzen“. Das „FDZ Ruhr am RWI“ versorgt die Wissenschaftler mit aktuellsten Zahlen. Zudem möchte das RWI als öffentlich finanziertes Forschungsinstitut wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich der Öffentlichkeit vermitteln – damit jeder Wirtschaft versteht.

Das RWI im Internet und Social Web

Homepage: www.rwi-essen.de

Twitter: @RWI_Essen

Facebook: @RWI.Essen

Flickr: RWI_Essen

Themen 2020

Forschende am RWI und Teilnehmer am YES!

Seit 2015 ist Philipp Breidenbach stellvertretender Leiter des FDZ Ruhr am RWI, von 2015 bis 2016 war er Leiter des FDZ Ruhr in Elternzeitvertretung. Zudem ist er Wissenschaftler im Kompetenzbereich Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Finanzen. Zuvor war er tätig als Referent des Vorstands am RWI. Seine Dissertation hat er bei Prof. Christoph M. Schmidt zu regionalpolitischen Wirkungen öffentlicher Investitionen verfasst.
In seiner Arbeit am RWI befasst er sich im Rahmen von Mikrosimulationsmodellen mit den Aufkommens-, Verteilungs- und Belastungseffekten verschiedener Steuerarten. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum mit einem Schwerpunkt auf Ökonometrie, Steuerlehre und Rechnungswesen.
Forschungsinteressen: Regionalökonomie, Steuersystem und Investitionspolitik

YES!-Themen von Philipp Breidenbach

Seit Januar 2017 arbeitet Fabian Dehos als Wissenschaftler im Forschungsdatenzentrum Ruhr am RWI, dem er zuvor bereits als wissenschaftliche Hilfskraft angehörte. Gleichzeitig promoviert Herr Dehos im Kontext des Graduiertenprogrammes der Ruhr Graduate School of Economics (seit 2013). Zuvor studierte er Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz (B.Sc. 2012) sowie am Tecnológico de Monterrey (Mexiko). Von 2012 bis 2013 absolvierte er ein Masterstudium in Economics am University College London (Großbritannien).
Forschungsinteressen: Migrations-, Arbeitsmarkt – und Bildungsökonomie, Angewandte Mikroökonometrie

YES!-Themen von Fabian Dehos

Foto: (c) RWI

Simon Decker ist Wissenschaftler mit gesundheitsökonomischem Fokus. Er forscht unter anderem zum Zusammenhang von Gesundheit und Risikoeinstellungen, dem individuellen Verhalten unter Krankenversicherung und Gesundheitsungleichheiten. Seit Januar 2017 ist Simon Decker Mitarbeiter des Kompetenzbereichs “Gesundheit” am RWI. Darüber hinaus ist er als Managing Director am Leibniz Science Campus Ruhr sowie dem gesundheitsökonomischen Forschungszentrum CINCH (Universität Duisburg-Essen) tätig.

Gökay Demir ist seit Juni 2018 als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand im Kompetenzbereich „Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung“ des RWI tätig. Er studierte Politikwissenschaften und Volkswirtschaftslehre an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main (BA 2015) sowie Volkswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine Universität, Düsseldorf (MSc 2018). Seine Forschungsinteressen sind Arbeitsmarktökonomik, internationaler Handel und angewandte Mikroökonometrie.

Roland Döhrn studierte Volkswirtschaftslehre an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. 1988 erfolgte die Promotion zum Dr. rer. oec. an der Ruhr-Universität Bochum, die Dissertation befasste sich mit dem Themenbereich Messung der Schattenwirtschaft. Seit 1978 ist er Mitarbeiter im RWI. Er arbeitete zunächst in der Forschunggruppe „Sektorale Strukturanalysen“, 1988 wurde er zum Leiter der Forschungsgruppe „Internationale Wirtschaftsbeziehungen“ bestellt, seit 2002 ist Roland Döhrn Leiter des Kompetenzbereichs „Wachstum und Konjunktur“ (seit 2013: „Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Finanzen“). Zusätzlich ist er Lehrbeauftragter an der Universität Duisburg-Essen, wo er 2009 zum Honorarprofessor berufen wurde.

Forschungsinteressen: Konjunkturforschung, Europäische Integration, Transformation in Osteuropa, Direktinvestitionen

YES!-Themen von Roland Döhrn

Seit Januar 2013 arbeitet Lea Eilers als Wissenschaftlerin im Forschungsdatenzentrum Ruhr am RWI. Sie absolvierte von 2010 bis 2012 ein Masterstudium in Economics an der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande). Dort beschäftigte sie sich hauptsächlich mit räumlicher Ökonometrie und Ökonomie. Im Rahmen ihrer Masterarbeit mit dem Titel „Spatial Dependence in Real Estate Data: Apartment Offering Prices in Hamburg” untersuchte sie Immobilienpreise in Hamburg unter Verwendung verschiedener räumlich-ökonometrischer Modelle. Ihren Bachelor-Abschluss hatte sie zuvor an der Universität Hamburg gemacht.

YES!-Themen von Lea Eilers

Rebecca Fehn ist seit März 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im Kompetenzbereich “Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung” des RWI tätig. Sie studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln (BSc 2014, MSc 2017) und an der Lund University (Schweden).
Forschungsinteressen: Arbeitsmarktökonomie, angewandte Mikroökonometrie

YES!-Themen von Rebecca Fehn

Corinna Hentschker hat Gesundheitsökonomie an der Universität Bayreuth studiert. Seit Oktober 2011 ist sie als Wissenschaftlerin am RWI im Kompetenzbereich „Gesundheit“ tätig. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der empirischen Gesundheitsökonomie und der angewandten Ökonometrie. Ihre Dissertation hat sie zu Themen über die Determinanten der Qualität von Krankenhäusern verfasst.

Dr. Lisa Höckel ist seit Mai 2015 als Wissenschaftlerin in der Forschungsgruppe “Migration und Integration” im Kompetenzbereich “Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung” des RWI tätig. Sie studierte Politische Ökonomik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Ihr Masterstudium absolvierte sie an der Georg-August-Universität Göttingen sowie an der Stellenbosch Universität, Südafrika.

YES!-Themen von Lisa Höckel

Philipp Jäger ist seit April 2014 als Wissenschaftler und Doktorand im RWI-Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung tätig. In seiner Doktorarbeit beschäftigt er sich mit den Auswirkungen und Determinanten des demografischen Wandels. Philipp studierte Volkswirtschaftslehre in Leipzig, Göttingen, Irland und Südkorea.

Ingo Kolodziej studierte Wirtschaftswissenschaften und Gesundheitsökonomie und ist seit Juli 2012 als Wissenschaftler im Kompetenzbereich „Gesundheit“ am RWI tätig. Seine Forschungsinteressen umfassen Fragen zur Gesundheitsökonomie und Arbeitsmarktökonomie mit einem Fokus auf Alterung der Bevölkerung und formelle sowie informelle Langzeitpflege.

YES!-Themen von Ingo Kolodziej

Fernanda Martinez Flores ist seit Juni 2015 als Wissenschaftlerin und Doktorandin der Forschungsgruppe “Migration und Integration” im Kompetenzbereich “Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung” des RWI tätig. Sie studierte Wirtschaftswissenschaft an der Aalto University (Finnland) sowie im Instituto Tecnológio y de Estudios Superiores de Monterrey (BA 2012). Ihr Masterstudium absolvierte sie an der Ruhr-Universität Bochum (MSc 2015). Neben Migrationsökonomik und angewandter Mikroökonometrie ist sie zusätzlich interessiert in Entwicklungs- sowie Arbeitsmarktökonomik.

YES!-Themen von Fernanda Martinez Flores

Sylvi Rzepka ist seit April 2013 Wissenschaftlerin im Kompetenzbereich „Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung“ des RWI. Sie studierte Internationale Beziehungen an der TU Dresden sowie am Institut d’Etudes Politiques Strasbourg (BA 2009). Ihr Masterstudium der Internationalen Volkswirtschaftslehre (MA 2013) absolvierte sie an der Georg-August Universität Göttingen sowie an der University of California Berkeley, USA. In ihrer Promotion befasst sie sich mit dem Thema “Lifelong Learning in Context – From Local Labor Markets to the World Wide Web“.
Forschungsinteressen: Bildungsökonomie, Verhaltensökonomie, angewandte Mikroökonometrie

YES!-Themen von Sylvi Rzepka

Foto: (c) RWI

Stephan Sommer ist seit Dezember 2013 als Wissenschaftler im Kompetenzbereich „Umwelt und Ressourcen“ tätig. Er absolvierte sein Studium in „Management and Economics“ (Bachelor) und „Economics“ (Master) an der Ruhr-Universität Bochum und dem Colegio Universitario de Estudios Financieros in Madrid. Im Oktober 2018 wurde er an der Ruhr-Universität Bochum promoviert. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Verhaltensökonomik, der Angewandten Ökonometrie und der Umwelt-, Ressourcen- und Energieökonomik.

Themen 2019