Partner

RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung2018-11-08T12:34:32+00:00

RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Das RWI ist Partner des YES! – Young Economic Summit seit 2018.

Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung ist eines der führenden Zentren für wissenschaftliche Forschung und evidenzbasierte Politikberatung in Deutschland und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Wirtschaft geht jeden etwas an: Im RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung erforschen Wissenschaftler, was warum und mit welchen Folgen für den Einzelnen und die Gesellschaft in der Wirtschaft passiert. Das Institut unterstützt mit diesen Forschungen die Politik, liefert wichtige Grundlagen für deren Entscheidungen und bewertet politische Maßnahmen. Dazu forscht das RWI in allen Ebenen – vom Individuum bis zur Weltwirtschaft – in vier Kompetenzbereichen: „Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung“, „Gesundheit“, „Umwelt und Ressourcen“ sowie „Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Finanzen“. Das „FDZ Ruhr am RWI“ versorgt die Wissenschaftler mit aktuellsten Zahlen. Zudem möchte das RWI als öffentlich finanziertes Forschungsinstitut wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich der Öffentlichkeit vermitteln – damit jeder Wirtschaft versteht.

Photo: ( c) RWI / Sven Lorenz

Die Forschung des RWI ist unabhängig und der Exzellenz verpflichtet. Sie stellt sich dem nationalen und internationalen Wettbewerb der Ideen. Das Institut versteht sich als konstruktiv-kritischer Berater von Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft (mehr dazu im Mission Statement). Sein Angebot richtet sich an alle gesellschaftlichen Gruppierungen unabhängig von ihrer politischen Ausrichtung. Die Öffentlichkeit klärt das RWI über wirtschaftliche Zusammenhänge auf und bereitet die Basis für eine informierte wirtschaftspolitische Debatte.

Das RWI im Internet und Social Web

Homepage: www.rwi-essen.de

Twitter: @RWI_Essen

Facebook: @RWI.Essen

Flickr: RWI_Essen

RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Das RWI ist Partner des YES! – Young Economic Summit seit 2018.

Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung ist eines der führenden Zentren für wissenschaftliche Forschung und evidenzbasierte Politikberatung in Deutschland und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Wirtschaft geht jeden etwas an: Im RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung erforschen Wissenschaftler, was warum und mit welchen Folgen für den Einzelnen und die Gesellschaft in der Wirtschaft passiert. Das Institut unterstützt mit diesen Forschungen die Politik, liefert wichtige Grundlagen für deren Entscheidungen und bewertet politische Maßnahmen. Dazu forscht das RWI in allen Ebenen – vom Individuum bis zur Weltwirtschaft – in vier Kompetenzbereichen: „Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung“, „Gesundheit“, „Umwelt und Ressourcen“ sowie „Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Finanzen“. Das „FDZ Ruhr am RWI“ versorgt die Wissenschaftler mit aktuellsten Zahlen. Zudem möchte das RWI als öffentlich finanziertes Forschungsinstitut wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich der Öffentlichkeit vermitteln – damit jeder Wirtschaft versteht.

Photo: ( c) RWI / Sven Lorenz

Die Forschung des RWI ist unabhängig und der Exzellenz verpflichtet. Sie stellt sich dem nationalen und internationalen Wettbewerb der Ideen. Das Institut versteht sich als konstruktiv-kritischer Berater von Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft (mehr dazu im Mission Statement). Sein Angebot richtet sich an alle gesellschaftlichen Gruppierungen unabhängig von ihrer politischen Ausrichtung. Die Öffentlichkeit klärt das RWI über wirtschaftliche Zusammenhänge auf und bereitet die Basis für eine informierte wirtschaftspolitische Debatte.

Das RWI im Internet und Social Web

Homepage: www.rwi-essen.de

Twitter: @RWI_Essen

Facebook: @RWI.Essen

Flickr: RWI_Essen

Forschende am RWI und Teilnehmer am YES!

Seit Januar 2017 arbeitet Fabian Dehos als Wissenschaftler im Forschungsdatenzentrum Ruhr am RWI, dem er zuvor bereits als wissenschaftliche Hilfskraft angehörte. Gleichzeitig promoviert Herr Dehos im Kontext des Graduiertenprogrammes der Ruhr Graduate School of Economics (seit 2013). Zuvor studierte er Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz (B.Sc. 2012) sowie am Tecnológico de Monterrey (Mexiko). Von 2012 bis 2013 absolvierte er ein Masterstudium in Economics am University College London (Großbritannien).
Forschungsinteressen: Migrations-, Arbeitsmarkt – und Bildungsökonomie, Angewandte Mikroökonometrie

YES!-Themen von Fabian Dehos

Ingo Kolodziej studierte Wirtschaftswissenschaften und Gesundheitsökonomie und ist seit Juli 2012 als Wissenschaftler im Kompetenzbereich „Gesundheit“ am RWI tätig. Seine Forschungsinteressen umfassen Fragen zur Gesundheitsökonomie und Arbeitsmarktökonomie mit einem Fokus auf Alterung der Bevölkerung und formelle sowie informelle Langzeitpflege.

YES!-Themen von Ingo Kolodziej

Seit Januar 2013 arbeitet Lea Eilers als Wissenschaftlerin im Forschungsdatenzentrum Ruhr am RWI. Sie absolvierte von 2010 bis 2012 ein Masterstudium in Economics an der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande). Dort beschäftigte sie sich hauptsächlich mit räumlicher Ökonometrie und Ökonomie. Im Rahmen ihrer Masterarbeit mit dem Titel „Spatial Dependence in Real Estate Data: Apartment Offering Prices in Hamburg” untersuchte sie Immobilienpreise in Hamburg unter Verwendung verschiedener räumlich-ökonometrischer Modelle. Ihren Bachelor-Abschluss hatte sie zuvor an der Universität Hamburg gemacht.

YES!-Themen von Lea Eilers

Seit 2015 ist Philipp Breidenbach stellvertretender Leiter des FDZ Ruhr am RWI, von 2015 bis 2016 war er Leiter des FDZ Ruhr in Elternzeitvertretung. Zudem ist er Wissenschaftler im Kompetenzbereich Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Finanzen. Zuvor war er tätig als Referent des Vorstands am RWI. Seine Dissertation hat er bei Prof. Christoph M. Schmidt zu regionalpolitischen Wirkungen öffentlicher Investitionen verfasst.
In seiner Arbeit am RWI befasst er sich im Rahmen von Mikrosimulationsmodellen mit den Aufkommens-, Verteilungs- und Belastungseffekten verschiedener Steuerarten. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum mit einem Schwerpunkt auf Ökonometrie, Steuerlehre und Rechnungswesen.
Forschungsinteressen: Regionalökonomie, Steuersystem und Investitionspolitik

YES!-Themen von Philipp Breidenbach

Rebecca Fehn ist seit März 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im Kompetenzbereich “Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung” des RWI tätig. Sie studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln (BSc 2014, MSc 2017) und an der Lund University (Schweden).
Forschungsinteressen: Arbeitsmarktökonomie, angewandte Mikroökonometrie

YES!-Themen von Rebecca Fehn

Roland Döhrn studierte Volkswirtschaftslehre an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. 1988 erfolgte die Promotion zum Dr. rer. oec. an der Ruhr-Universität Bochum, die Dissertation befasste sich mit dem Themenbereich Messung der Schattenwirtschaft. Seit 1978 ist er Mitarbeiter im RWI. Er arbeitete zunächst in der Forschunggruppe „Sektorale Strukturanalysen“, 1988 wurde er zum Leiter der Forschungsgruppe „Internationale Wirtschaftsbeziehungen“ bestellt, seit 2002 ist Roland Döhrn Leiter des Kompetenzbereichs „Wachstum und Konjunktur“ (seit 2013: „Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Finanzen“). Zusätzlich ist er Lehrbeauftragter an der Universität Duisburg-Essen, wo er 2009 zum Honorarprofessor berufen wurde.

Forschungsinteressen: Konjunkturforschung, Europäische Integration, Transformation in Osteuropa, Direktinvestitionen

YES!-Themen von Roland Döhrn

Sylvi Rzepka ist seit April 2013 Wissenschaftlerin im Kompetenzbereich „Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung“ des RWI. Sie studierte Internationale Beziehungen an der TU Dresden sowie am Institut d’Etudes Politiques Strasbourg (BA 2009). Ihr Masterstudium der Internationalen Volkswirtschaftslehre (MA 2013) absolvierte sie an der Georg-August Universität Göttingen sowie an der University of California Berkeley, USA. In ihrer Promotion befasst sie sich mit dem Thema “Lifelong Learning in Context – From Local Labor Markets to the World Wide Web“.
Forschungsinteressen: Bildungsökonomie, Verhaltensökonomie, angewandte Mikroökonometrie

YES!-Themen von Sylvi Rzepka

RWI-Themen für das YES! 2019

  • Herausforderungen im Gesundheitswesen in Regionen mit  abnehmender und alternder Bevölkerung
  • Neuausrichtung der Mobilität: Es braucht eine grundlegende Verkehrswende
  • Wie könnte ein fairer Lastenausgleich zwischen den Generationen aussehen, wenn es immer mehr ältere Leute und weniger junge gibt
  • Karriereplanung und Geburtenlücke. Wie können Studium, Beruf und Familie in besseren Einklang gebracht werden?
  • Ökonomie der globalen Erwärmung – Effiziente Wege zur Minderung des Klimawandels

Recent Tweets