YES! - Thema 2020

Mein Haus, meine Rente, mein Handy – wie treffe ich sinnvolle finanzielle Entscheidungen?

Über die letzten 30 Jahre sind finanzielle Entscheidungen vielfältiger und komplexer geworden. Wer für das Alter vorsorgen will, ist nach Reduktion der gesetzlichen Rente dazu angehalten, privat zu sparen, z.B. mittels sogenannte Riester- oder Rürup-Renten, aber auch durch selbstständige Geldanlage am Aktienmarkt oder in alternativen Formen. Wer sich einen Fernseher kauft, muss entscheiden, ob er/sie ihn direkt bezahlt, oder in Raten über das nächste Jahr. Wer sich einen neuen Handyvertrag zulegt, verpflichtet sich zu regelmäßigen Zahlungen über bis zu zwei Jahre bei relativ großer Unsicherheit über die dann vorherrschenden Preise und Leistungen. Wer einen Immobilienkredit abbezahlt, muss sich überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, diesen angesichts derzeit günstiger Zinsbedingungen zu refinanzieren.
Wie kann man informiert solche Entscheidungen treffen? Die Schule vermittelt Bildung bei vielen lebensrelevanten Themen, die erstmal gar nicht als klassischer Schulstoff erscheinen, z.B. Schwimmen, Fahrrad fahren oder Verhütung. Im Bereich individuelle Finanzen hört es oft beim Zinseszins auf. Aber was ist ein Exchange Traded Fund (ETF) und sollte man wirklich in diese alternative Windkraftanlage investieren, die 8% Ertrag pro Jahr verspricht? Oder doch lieber in Staatsanleihen und was sind Staatsanleihen eigentlich? Wem leiht man da Geld und ist das sicher? Sollte man eine Wohnung kaufen oder mieten? Und was ist eine Refinanzierung? Brauche ich eine Lebensversicherung?
Vielleicht aus Unwissen (aber wahrscheinlich auch aus anderen Motiven) treffen viele Haushalte finanzielle Entscheidungen, die nicht optimal sind: Viele nehmen gar nicht am Aktienmarkt teil, sondern halten Ihr Vermögen in Sparbüchern oder auf Tagesgeldkonten, obwohl dort die Renditen historisch deutlich niedriger sind (und nach Berücksichtigung der Inflation zu sicheren Vermögensverlusten). Dies ist insbesondere in Deutschland stark ausgeprägt, wo der Anteil von Vermögen, das in solchen Anlagen geparkt ist, ungefähr 30% beträgt (Badarinza et al, 2016). Gleichzeitig ist das Pro-Kopf-Vermögen der Deutschen deutlich geringer als das in vielen europäischen Nachbarländern (EZB, 2018). Viele Haushalte kümmern sich nicht um die Refinanzierung von Immobilienkrediten, auch wenn das oft vorteilhaft wäre (Andersen et al, 2019). Einen Fernseher auf Raten zu kaufen, kann nur in den seltensten Fällen optimal sein, wird aber in der Praxis getan.
Ein offensichtlicher Ansatz Menschen zu besseren Entscheidungen zu verhelfen besteht in verbesserter finanzieller Ausbildung. Allerdings bestehen Zweifel daran, ob das wirklich hilft: Eine Meta-Studie fand, dass der Effekt von finanzieller Ausbildung auf Verhalten nach etwa 20 Monaten verschwindet (Fernandes et al, 2014). Die Studie schlägt unter anderem eine „just-in-time“-Ausbildung vor, bei der finanzielle Ausbildung zum Zeitpunkt von Entscheidungen angeboten wird, doch die Umsetzung bleibt unklar.

Daher meine Fragen an Sie:
– Welche relevanten Finanzentscheidungen müssen Menschen eigentlich regelmäßig/selten/einmalig treffen?
– Warum fallen Menschen solche Entscheidungen schwer?
– Wie können wir Menschen helfen, informierte finanzielle Entscheidungen zu treffen, in dem Moment, in dem diese anstehen?

Fernandes, Daniel, John G. Lynch Jr. And Richard G. Netemeyer, “Financial Literacy, Financial Education, and Downstream Financial Behaviors”, Management Science, Vol 60(8), pp 1861-1883

https://www.wsj.com/articles/even-harvard-is-now-teaching-personal-finance-11558171800

Badarinza, Cristian, John Y. Campbell and Tarun Ramadorai (2016), “International Comparative Household Finance”, Annual Review of Economics, Vol 8(1), pp 111-144

EZB (2018), “The Household Finance and Consumption Survey: Results from the second wave”, Statistics Paper Series No 18

Weniger wichtig:

Andersen, Steffen, John Y. Campbell, Kasper Meisner Nelsen and Tarun Ramadorai (2019), “Sources of Inaction in Household Finance: Evidence from the Danish Mortgage Market”, Working paper

Mit Unterstützung von

Wissenschaftlicher Partner:

Betreuer der YES!-Teams und Autor des Themenvorschlags:

2019-11-20T08:28:57+01:00