Wie erlebt ein Schulteam das YES! ? …

Das Jahr 2021- geprägt von Home-Schooling, Wechselunterricht, digitalen Klassenzimmern und einer Menge Selbstdisziplin und Motivation. Das YES! hat bei dem Team aus Rostock genauer nachgefragt.

Wer seid ihr? Was macht euch als Team besonders?

Wir sind Aiyana, Lilly, Magdalena, Maria, Moritz und Veit vom Musikgymnasium Käthe Kollwitz.

Es ist uns eine Herzensangelegenheit, uns als Jugendliche in den gesellschaftlichen Diskurs einbringen zu können, um so unsere Zukunft selbst mitzugestalten.

Woher kommt ihr? Was fĂĽr eine Schule besucht ihr?

Wir kommen aus der Hansestadt Rostock an der Mecklenburgischen OstseekĂĽste.

Wie seid ihr zum YES! gekommen?

Im Sozialkundeunterricht weckte ein Flyer unser Interesse. Wir sahen im YES! die Chance, unsere unterschiedlichen Interessen: Nachhaltigkeit, Ökologie, Geschlechtergerechtigkeit, Politik, Wirtschaft und Sprachen – insbesondere Englisch, in gesellschaftlichem Engagement zu vereinen.

Welches Thema habt ihr gewählt und wer sind eure Forschenden?

Unser Wunschthema lautet »Nachhaltige Gartenstädte in Sicht. Von Hellerau, Eisenhüttenstadt zu neuen Konzepten zukunftsorientierter Wohn- und Arbeitsviertel«. Wir werden von Forschenden vom IRS Leibnitz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung unterstützt.

Was bewegt euch am meisten an eurem Thema?

2025 findet in Rostock die Bundesgartenschau (BUGA) statt und neues Wohnviertel – das »WarnowQuartier« – wird entstehen. Dementsprechend haben wir die BUGA-Parks als Ausgangspunkt für unser Konzept genommen, um die Zukunft unserer Hansestadt mitzugestalten.

Was gefällt und motiviert euch besonders im YES!? Gab es besondere lustige oder interessante Momente?

Wir werden auf dem Weg zu unserer Lösungsidee von Expert:innen begleitet, die uns Feedback und nützliche Hinweise geben. Neben den Rückmeldungen unserer Forschenden ist auch der Prozess, unsere Lösungsidee wachsen zu sehen, sehr motivierend. Diese Entwicklung spornt uns an, das Ganze auch zu einem guten vorläufigen Höhepunkt, einer guten Präsentation zu bringen, um der investierten Zeit und Kraft gerecht zu werden.

Wie strukturiert ihr euch im Team?

Einmal wöchentlich schalten wir uns zu einer Telefonkonferenz zusammen. Daneben gibt es Absprachen während der Schulpausen, in Freiblöcken oder nach der Schule. Wir verteilen die Aufgaben gleichmäßig und nach persönlichen Präferenzen und Vorwissen.

Wie bindet ihr das YES! in euren (Schul-)Alltag ein?

In der Schule nutzen wir häufig die gemeinsamen Freiblöcke, um unsere Lösungsidee voranzubringen.

Habt ihr Tipps aus eurer Projektarbeit fĂĽr andere Teams?

Struktur – viel hilft viel. Es ist besser, die Teamarbeit zunächst bis ins Detail zu planen, als zu wenig Struktur zu haben. Denn überflüssige Strukturen schaffen sich in einem hierarchielosen Team schnell von selbst ab und nur die, die nützlich sind, bleiben.

Und zu guter Letzt: Wieso sollte man am YES! teilnehmen?

Wenn man sich gesellschaftlich engagieren will, aber die nötige Erfahrung oder das Fachwissen dafür fehlt, dann ist das YES! die richtige Wahl. Die Forschenden sind eine sehr gute Stütze in der Erarbeitung der eigenen Lösungsidee und durch den Aufbau und die Partner:innen des Wettbewerbs hat man die Möglichkeit, seine Idee einem Fachpublikum auf großer Bühne zu präsentieren – im Idealfall reicht die Strahlkraft bis ins Bundeswirtschaftsministerium. Ergreift daher die Initiative und tut nicht, was ihr könnt, sondern das, was nötig ist!

Weiteres aus unserem Newsletter

Digitales Regionalfinale

Auch in diesem Jahr finden die YES! Regionalfinals pandemiebedingt digital statt. Die Erfahrungen aus dem letzten Jahr und aktuelle Einblicke in die laufenden Fachgespräche versprechen einen spannenden Austausch zwischen den Schulteams mit innovativen Lösungsvorschlägen.

Wie erlebt ein Schulteam das YES! ? …

Das Jahr 2021- geprägt von Home-Schooling, Wechselunterricht, digitalen Klassenzimmern und einer Menge Selbstdisziplin und Motivation. Das YES! hat bei dem Team aus Rostock genauer nachgefragt.

… und die Lehrkräfte?

Wie fühlt es sich als Lehrkraft an im YES! mit einem Team dabei zu sein, wie viel Energie wird von der betreuenden Lehrkraft erfordert, welche Überraschungen und aber auch vor welche Herausforderungen die Lehrkräfte gestellt werden hat das YES! erfragt.

Meritum Preis

2020 freute sich das YES! über den mit 25.000 Euro dotierten Meritum-Förderpreis des Deutschen Aktieninstituts.

Neu ab 2021: YES! BRIDGE

Das YES! wird nicht nur digitaler und jünger, sondern auch internationaler durch den Förderpreis 2020 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zu „Raising the Profile of Education and Science Diplomacy” und dem Konzept zu YES! BRIDGE. So startet ab diesem Jahr bereits ein Testpilot mit fünf Schulen aus UK und den USA.

YES! Insights

Alle Vierteljahr informieren wir Sie ĂĽber unseren Newsletter ĂĽber Neuigkeiten rund um den Wettbewerb, unsere Partner und wie sich das YES! weiterentwickelt. Melden Sie sich gerne an!

Der YES!-Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.
Weitere Informationen sowie Hinweise zum Newsletter Service Provider MailJet findet ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Wissenschaftliche Partner:

Das YES! im Social Web

Ăśber das YES!

Hier erfahren Sie mehr ĂĽber die Idee des Wettbewerbs, das Team und die Organisatoren.