Schlafsäcke auf Einkaufsstraßen: Bekämpfung der Obdachlosigkeit in einer wohlhabenden Gesellschaft

Prof. Sauermann bevorzugt als Arbeitssprache Englisch.  

Deutschland hat in den vergangenen Jahren ein stetiges und beträchtliches Wirtschaftswachstum erwirtschaftet. Die Läden sind voll, Aktienkurse steigen und es ist normal, dass Jugendliche Handys und Tablets nutzen. Gleichzeitig jedoch existiert eine Art Paralleluniversum, in dem Armut und Obdachlosigkeit immer häufiger zu Tage treten, insbesondere in den großen Städten. Schlafsäcke in Einkaufsstraßen sind ein alltägliches Bild geworden. Dies könnten wir ignorieren, oder wir schauen uns genauer an, warum die Zahl der Obdachlosen steigt und was man dagegen tun kann.

Die Herausforderung ist es, dieses Thema aus ökonomischer Sicht zu betrachten und zu verstehen, welche Faktoren zur Obdachlosigkeit führen, besonders für junge Menschen. Auf der Grundlage dieser vorbereitenden Forschungsarbeit soll das Team eine kreative Lösung finden, die machbar und effektiv ist.

Wissenschaftlicher Partner:

Betreuer der YES!-Teams und Autor des Themenvorschlags: