Emoji, Nachhaltigkeitsampel und Kreisdiagramme: Wie können Informationen zur ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit eures Sparkontos visualisiert werden?

Immer mehr Kleinanleger berücksichtigen Nachhaltigkeit bei ihren Anlageentscheidungen. Zwischen 2012 und 2020 ist das weltweite Volumen nachhaltiger Investitionen von 13,3 Milliarden US-Dollar auf 35,3 Billionen US-Dollar gestiegen (GSIA, 2021). Eine zunehmende Zahl von Kleinanlegern interessiert sich für nachhaltige Finanzprodukte, sowohl aus finanziellen als auch aus nichtfinanziellen Motiven (Riedl & Smeets, 2017). Dennoch machen Kleinanleger nur einen kleinen Teil des gesamten nachhaltigen Anlegerportfolios aus (Dittrich, et al., 2021).
Da die Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen zunimmt, könnten Kleinanleger mit einer großen Menge an komplexen Informationen überfordert sein. Da die Informationsbeschaffung und -verarbeitung für den Einzelnen mit hohen kognitiven Kosten verbunden ist (Hirshleifer, 2015), könnten Kleinanleger ihrem Bauchgefühl folgen oder sich absichtlich dafür entscheiden, nützliche Informationen zu ignorieren. Werden Kleinanlegern keine verständlichen Nachhaltigkeitsinformationen zur Verfügung gestellt, kann dies die Anleger von nachhaltigen Investitionen abhalten.

Die deutsche Regierung schlägt die Einführung einer “Nachhaltigkeitsampel” vor (Bundesregierung, 2021). Außerdem können die Nachhaltigkeitsindikatoren in Zahlen, Diagrammen und sogar Emojis ausgedrückt werden (Arjaliès & Bansal, 2018). Zu den Fragen, die es zu klären gilt, gehören: An welchem Punkt kommt es zu einer Informationsüberlastung? Wie werden Nachhaltigkeitsinformationen, die auf unterschiedliche Weise präsentiert werden, wahrgenommen? Welche Form/Gestaltung sorgt für mehr Klarheit und Transparenz? Da Investitionen noch weit vom Schulleben entfernt sind, wäre ein Ansatzpunkt für euch, über das Schülerkonto nachzudenken, bei dem die Bank das auf dem Konto eingezahlte Geld für Investitionen verwendet.

Dieses Thema kann aus der Perspektive der Jugendlichen und jungen Erwachsenen angegangen werden – wie sie Informationen zur Nachhaltigkeit wahrnehmen und kreative Lösungen für eine effektive Kommunikation dieser Informationen entwickeln. Das Kernproblem besteht darin, herauszufinden, welche Form von Nachhaltigkeitsinformationen glaubwürdig und leicht zu verstehen ist. Die Durchführung einer Umfrage ist einer der möglichen Ansätze für den Wettbewerb.

Must-Read – diese Literatur sollte das Team vor dem Kick-Off gelesen haben

Erforderliche Lektüre: Kapitel 3
Oehler, A. (Dezember 2008). Behavioral Economics –eine neue Grundlage für Verbraucherpolitik?. https://www.vzbv.de/sites/default/files/downloads/studie_behavioral_economics_12_2008.pdf

Bundesregierung (2021). Deutsche Sustaianable Finance-Strategie. https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/Broschueren_Bestellservice/deutsche-sustainable-finance-strategie.pdf?__blob=publicationFile&v=6 (abgerufen 19.08.21)

Weitere Literatur:

Arjaliès, D. L., & Bansal, P. (2018). Beyond numbers: How investment managers accommodate societal issues in financial decisions. Organization Studies, 39 (5-6), 691-719. https://www.researchgate.net/publication/323018742_Beyond_Numbers_How_Investment_Managers_Accommodate_Societal_Issues_in_Financial_Decisions (abgerufen 19.08.21)

Dittrich. S., et al. (2021). Marktbericht Nachhaltige Geldanlagen 2021.
https://fng-marktbericht.org/fileadmin/Marktbericht/2021/FNG_Marktbericht2021_Online.pdf
(abgerufen 19.08.21)

GSIA (2021). Global Sustainable Investment Review 2020. http://www.gsi-alliance.org/wp-content/uploads/2021/07/GSIR-2020.pdf (abgerufen 19.08.21)

Hirshleifer, D. (2015). Behavioral finance. Annual Review of Financial Economics, 7, 133-159.

Riedl, A., & Smeets, P. (2017). Why do investors hold socially responsible mutual funds?. The Journal of Finance, 72 (6), 2505-2550.

Wilkens, J. (June 2021) Ein Girokonto gegen den Klimawandel. https://www.aufruhr-magazin.de/klimaschutz/nachhaltige-finanzierung-ein-girokonto-gegen-den-klimawandel/ (abgerufen 19.08.21)

Video:

Nachhaltigkeitsampel
https://www.youtube.com/watch?v=yGqXohDcGoY

Scientific Partner

Logo Frankfurt School of Finance & Management

Betreuende Forschende

Oliver Schenker

Oliver Schenker

Since June 2016, Prof. Dr Oliver Schenker has been Robert Bosch Junior Professor for the Sustainable Use of Natural Resources in the Economics Department at the Frankfurt School of Finance & Management.

Prior to this, Oliver Schenker held various positions at the Centre for European Economic Research (ZEW) in Mannheim from 2011 to 2015, most recently as Acting Head of the Department of Environmental and Resource Economics, Environmental Management. During this time, he co-coordinated, among other things, a large European research project on the interaction of climate and energy policy instruments.

Oliver Schenker received his doctorate from the University of Bern, where he also completed his master’s degree in economics. His research focuses on environmental and energy economics.
In particular, he focuses on the impact of climate and environmental policy instruments in emerging and developing countries and the interactions between policy instruments and their resilience to external shocks.

Menglu Neupert-Zhuang

Menglu Neupert-Zhuang

Menglu Neupert-Zhuang has been a research assistant in the Economics Department of the Frankfurt School of Finance & Management since September 2018. She is currently working on the Sustainable Climate Finance and its Impact (SUFI) project. Her research focuses on environmental economics, in particular on the economic impact assessment of sustainable climate policies, taking into account financial market conditions. She is also interested in behavioural economics, especially investor psychology.

Ms Neupert-Zhuang graduated from the University of London (London School of Economics) in August 2019 with a degree in Mathematics. She holds an M.Sc. Finance from the Frankfurt School of Finance & Management and a B.Sc. Economics from Southwestern University of Finance and Economics. She has been a PhD student at the University of Marburg since March 2020. She has been a member of the FS-UNEP Centre since September 2014, where she currently works as a part-time project manager alongside her research.