Einmal Westen, einmal Süd-Westen

Wir haben es uns nicht leicht gemacht. Unter all den starken Teams in diesem Jahr, die es nicht direkt ins Bundesfinale geschafft haben, wollten wir zwei Wildcards vergeben – also zwei Startplätze im Finale für Teams, die es aus unserer Sicht verdient haben, dabei zu sein. In diesem Jahr dürfen sich das Rudolph-Brandes-Gymnasium aus Bad Salzuflen und das Lise-Meitner-Gymnasium aus Maxdorf freuen. Wir sind gespannt auf euch im Bundesfinale.

Beide Teams hatten sich in ihren Regionalfinalen stark präsentiert, was uns sehr beeindruckt hat. Das Rudolph-Brandes-Gymnasium aus Bad Salzuflen überzeugte uns mit ihrem Beitrag zum Klimaschutz und dem Versuch, den Zertifkatehandel für CO2-Emissionen in Europa neu zu regeln. Unterstützt wurden sie von Herrn Sommer, vom RWI aus Essen zum Thema “Climate change is costly, but so is mitigation: What policies are most cost-effective?“.

Das Lise-Meitner-Gymnasium im Süd-Westen entwickelte ein Konzept, wie immigrierten Frauen der Einstieg in die Arbeitswelt erleichtert werden könnte. Das Thema “Access to the German labour market: How can we strengthen the integration of refugees?” wurde von Frau Dr. Sommerfeld, Frau Gallegos Torres und Herr Berbée vom ZEW aus Mannheim gestellt.

Wir fanden beide Beiträge sehr einfallsreich und werten aus unserer Sicht das eh schon sehr starke Bundesfinale noch weiter auf.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden Teams,

Euer YES!-Team

Aktuelle Meldungen

Die Wildcard Teams 2020

Juli 20th, 2020|

Lise-Meitner-Gymnasium Maxdorf und Rudolph-Brandes-Gymnasium Bad Salzufflen als Wildcard Teams im Bundesfinale